.
Taatora999 Logo



Ihr Warenkorb ist leer.



Schmuckpflege

Sternkristall   

Allgemeine Hinweise zu unserem Schmuck :

Wir empfehlen, die Schmuckstücke vor dem Schlafen abzulegen und sie auch nicht beim Sport zu tragen!

Viele Faktoren haben Einfluss auf den Grad des Verschleißes. Zu den Einflussfaktoren gehören Schweiß, Parfum, Haarspray, Alkohol und eingenommene Medikamente, körperliches Ungleich-gewicht, Stress, Luftverschmutzung, usw. 

Dadurch wird eine chemische Reaktion im Metall in Gang gesetzt, die sich als Oxidation bemerkbar macht. Schmuckstücke werden dunkler, nickelfreie Metallteile verfärben und die Galvanik wird zerstört.


(Tipp: Um die Rückseite der Amulette usw. vor Abnutzung zu Schützen, haben manche sie mit Klarlack überzogen.)


Materialpflege:

Wir empfehlen die Schmuckstücke zu reinigen, wenn sie mit chlorhaltigen Stoffen, Parfum, Haarspray, doch vor allem Schweiß in Berührung gekommen sind.

Stark verschmutzte Zierteile:

Zahnpasta mit lauwarmen Wasser als Brühe anrühren, oder eine Spülmittellauge verwenden, das Schmuckstück eine Weile einlegen und mit einer weichen Zahnbürste, wenn nötig, vorsichtig abbürsten.


Danach gut abspülen und trocknen!
Stellen die man nicht so gut abtrocknen kann, trockenfönen.

Von Glas entfernt man die Hautfette mit einem Mikrofasertuch.




Kurz- Info zu Silber:

Silber ist als Edelmetall eigentlich recht unempfindlich gegen Umwelteinflüsse.
Lediglich Schwefel macht Silber noch mehr als Gold zu schaffen. Es verbindet sich zu Silbersulfid und wird schwarz. Schwefel ist in der Luft enthalten (Schwefeldioxid) und in verschiedenen Lebensmitteln, andern Materialien, oder evtl. auch im Schweiß.
Sie haben sicher schon mal gehört, dass man Eier nicht mit einem Metalllöffel essen darf oder Spargel nicht mit dem Messer schneiden. Beides bezieht sich auf Silber, das durch den Schwefel in diesen Lebensmitteln schwarz wird.


 

               


So reinigen Sie mit Silber beschichtetes Material (ohne Schmuckstein oder Perlen):

Das versilberte Metall legen Sie in Alufolie (die glänzende Seite nach oben) in eine Schüssel (kein Metall) mit lauwarmen bis heißem Salzwasser. Die Silberteile sollten Kontakt mit der Alufolie haben. (30 Min in der Salzlösung liegen lassen) Die Salzmenge richtet sich nach der Menge des zu reinigenden Materials, auch etwas Natron kann zusätzlich hinzugefügt werden. Die Ionen in der Kochsalzlösung lösen den Schwefel aus der Silbersulfidverbindung.
Da sich unedle Metalle leichter verbinden als edle, werden die Schwefelionen an dem Aluminium angelagert. Dieses verfärbt sich schwarz. Das Silber wird wieder zu reinem Silber und hell und glänzend. Dieses Verfahren eignet sich für echtes Silber und versilbertes Metall. Spülen Sie nun die Silberteile gründlich ab und trocken diese mit einem weichen Tuch gut ab. Vorsicht - nicht unnötig reiben.
Stellen die man nicht so gut abtrocknen kann, trockenfönen.

Heben Sie Ihren Silberschmuck immer in verschlossenen Schubladen auf und schlagen Sie diese in spezielle Tücher ein, die den Schwefel vom Silber fernhalten können!

Ein guter Trick besteht darin, dass Sie versilberte oder vergoldete Schmuckstücke mit Alufolie abdecken, denn die Alufolie schützt das Material vor dem "Anlaufen". Auch Kreide entzieht der Luft Schwefelwasserstoff und schützt dadurch vor dem "Anlaufen".

Legen Sie Ihre versilberten Schmuckstücke auf jeden Fall ab, wenn Sie z. B. Gartenarbeit vornehmen, Sport treiben, in die Sauna gehen oder duschen, denn aufgrund der Legierungen könnte es zum "Anlaufen", bzw. Oxidieren kommen. Das ist auch der Grund, warum Sie versilberte Schmuckstücke nicht in feuchten Räumen lagern sollten.

Auf keinen Fall dürfen Sie Chemikalien oder Putzmittel verwenden.
Versilberte Schmuckstücke, an denen sich Perlen befinden, sollten Sie nur vorsichtig mit Wasser bearbeiten und schon gar nicht in Wasser einlegen, denn nicht alle Perlenarten können das vertragen.


Den bewährten "Kukident-Trick" sollten Sie bei vergoldeten und versilberten Schmuckstücken nicht anwenden, denn die Gold- & Silberoberfläche wird durch Kukident angegriffen.



 

      

 

So reinigen Sie mit Gold beschichtetes Material (ohne Schmuckstein oder Perlen):

Im Grunde sollte es ausreichen, wenn Sie vergoldete Schmuckstücke regelmäßig mit einem weichen Tuch leicht abreiben. Um die Goldauflage nicht zu stark zu belasten, sollten Sie auf kratzige Mikrotücher und Baumwolle und zu starken Druck verzichten. Der Schmuckhandel führt weiche Putztücher, die sich hervorragend eignen.

Darauf achten, das die Schmucktücher keine chemischen Stoffe enthalten, ansonsten  das Schmuckstück gut abspülen und mit einem weichen Tuch abtrocknen!

Stellen die man nicht so gut abtrocknen kann trockenfönen.

Sollten Ihre vergoldeten Schmuckstücke stark verschmutzt sein, versuchen Sie zunächst, den Schmutz mit etwas Wasser zu lösen und anschließend den Schmuck mit dem weichen Trockentuch gut abtrocknen.

Geeignet ist es auch, wenn Sie etwas Spülmittel verwenden, um die Fettbestände, die sich durch Haut oder Creme auf den Schmuckstücken abgesetzt haben, zu lösen. Anschließend spülen Sie mit klarem Wasser nach, trocknen den Schmuck mit einem weichen Trockentuch gut ab. Stellen die man nicht so gut abtrocknen kann, trocken fönen.


Auf keinen Fall dürfen Sie Chemikalien oder Putzmittel verwenden. Vergoldete Schmuckstücke, an denen sich Perlen befinden, sollten Sie nur vorsichtig mit Wasser bearbeiten und schon gar nicht in Wasser einlegen, denn nicht alle Perlenarten können das vertragen.

Legen Sie Ihre vergoldeten Schmuckstücke auf jeden Fall ab, wenn Sie z. B. Gartenarbeit vornehmen, Sport treiben, in die Sauna gehen oder duschen, denn aufgrund der Legierungen könnte es zum "Anlaufen", bzw. Oxidieren kommen. Das ist auch der Grund, warum Sie vergoldete Schmuckstücke nicht in feuchten Räumen lagern sollten.


Heben Sie Ihren Goldschmuck immer in verschlossenen Schubladen auf
und schlagen Sie diese in spezielle Tücher ein, die den Schwefel vom Gold fernhalten können!!

Ein guter Trick besteht darin, dass Sie versilberte oder vergoldete Schmuckstücke mit Alufolie abdecken, denn die Alufolie schützt das Material vor dem "Anlaufen". Auch Kreide entzieht der Luft Schwefelwasserstoff und schützt dadurch vor dem "Anlaufen".

Den bewährten "Kukident-Trick" sollten Sie bei vergoldeten und versilberten Schmuckstücke nicht anwenden, denn die Gold- & Silberoberfläche wird durch Kukident angegriffen.

 

 

Zurück
Parse Time: 0.164s